AFOR Expertengremium

Implantat und Schmerz – ungelöste Probleme in Orthopädie und Unfallchirurgie / Pontresina

08. 02. 2018 – 10. 02. 2018

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Nach dem großen Erfolg des Expertengremiums in diesem Jahr freuen wir uns, die AFOR Tradition fortsetzen zu können und laden zur nächsten Veranstaltung 2018 ein.

Bei vielen Problemen in Orthopädie und Unfallchirurgie steht der Aspekt Schmerz ganz besonders im Vordergrund und verlangt nach einer interdisziplinären Betrachtung. Analog beeinflussen Schmerzzustände unsere tägliche Arbeit und stellen Konzepte der Vergangenheit in Frage. Interessant stellt sich auch die Interaktion von Biomaterialien und Nervensystem und die besondere Betrachtung unserer Implantate dar. Mit der Verbindung von Schmerz und Implantat wollen wir einen konsequenten Bogen über typische Schmerzsyndrome orthopädischer Erkrankungen und Ursachen für unfallchirurgische Schmerzfolgen erfassen.

Für die breite Betrachtung des Fachgebietes haben wir ein interdisziplinäres Expertenfeld eingeladen, das uns die aktuellen Spezifika um den Schmerz vortragen wird. Der Bogen spannt sich von Pathobiologen über Schmerzforscher zu Grundlagenwissenschaftlern. Grundlagenthemen werden von Klinikern aufgegriffen und Translationsaspekte vermittelt. Klinische Beispiele aus der täglichen Praxis werden präsentiert und Videosequenzen zu besonderen Operationstechniken vermittelt.

Das Symposium ist gleichermaßen für Grundlagenexperten geeignet, die die besondere Perspektive der Kliniker kennenlernen wollen, wie für Praktiker, die sich für Zusammenhänge und moderne Ursachenforschung in der Konfrontation mit dem Schmerz verstehen.

Der AFOR-Tradition folgend verbinden sich Aspekte aus Sportmedizin mit Wirbelsäulenexpertise, Traumakenntnisse mit endoprothetischem Denken. So gelingt dem Subspezialisten ein Blick über den »Tellerrand« und eine Betrachtung übergreifender Aspekte in Orthopädie und Unfallchirurgie, die heute in Zeiten der Spezialisierung so wichtig ist.

Wir würden uns freuen, Sie zahlreich, wie in den vergangenen Jahren dort wiederzusehen.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre

Prof. Dr. H. Windhagen

Prof. Dr. V. Bühren

Prof. Dr. W. Mittelmeier
 

Veranstalter AFOR Stiftung
Association for Orthopaedic Research
Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. Henning Windhagen, Hannover
Prof. Dr. Volker Bühren, Murnau
Prof. Dr. Wolfram Mittelmeier, Rostock
Veranstaltungsort

RONDO Kongress- und Kulturzentrum
CH - 7504 Pontresina, Schweiz

Kursgebühren

Ärzte/ Wissenschaftler: 500,00 €

Ausstellende/ Industrievertreter: 950,00 €

Die Gebühr beinhaltet die Kursteilnahme, Kaffeepausen und Teilnahme am Kongressabend.

Compliance-Richtlinien der AFOR

Das AFOR-Board steht für einen hochwertigen wissenschaftlichen Gehalt und richtet sich an fortgeschrittene Fachärzte/ Fachärztinnen für Orthopädie und Traumatologie.

Das wissenschaftliche Programm erstreckt sich über mindestens 8 Stunden, einem Arbeitstag entsprechend. Das Programm ist im Detail 3 Monate im Voraus einsehbar, alle Vorträge werden evaluiert. Eine lückenlose Teilnahme an den Veranstaltungen ist verpflichtend, die Anwesenheit wird zwei Mal täglich überprüft. Am Ende des Programms erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

Die Abendveranstaltungen sind angemessen und entsprechend dem sozialen Rahmen, die Kosten liegen unterhalb der steuerlichen Höchstgrenzen. Kosten für Begleitpersonen werden prinzipiell nicht übernommen.

Donnerstag, 08. 02. 2018

10.00 – 11.00 Uhr
Registrierung

Schmerztherapie:
Standards und wissenschaftliche Entwicklung – Scientific Refresher für Orthopäden und Unfallchirurgen

Moderator: W. Mittelmeier
Diskutanten: M. Ettinger, C. H. Lohmann

11.00 – 11.30 Uhr
Keynote: Pathobiologie des Schmerzverständnisses und Schmerzverarbeitung

H. Handwerker

11.30 – 12.00 Uhr
Fast track vs. Lazy Rush: Sinn und Unsinn perioperativer Schmerzkonzepte
R. Haaker

12.00 – 12.30 Uhr
Komplementärmedizinische Verfahren bei schmerzhaften Gelenkpathologien vor und nach Implantatversorgung
M. Fink

12.30 – 13.30 Uhr
Pause

13.30 – 15.30 Uhr
Videosymposium
Knie-TEP mit kinematischen Alignment, Tipps & Tricks
T. Calließ, M. Ettinger

15.30 – 16.00 Uhr
Pause

Prolongierte Schmerzen nach osteosynthetisch versorgtem Knochenbruch: Sinnvolle Intervention vs. Aktionismus

Moderator: V. Bühren
Diskutanten: C. Becher, A. Imhoff

16.00 – 16.30 Uhr
Keynote: Osteosynthese langer Röhrenknochen:
Aktueller Stand der Wissenschaft zu notwendiger Stabilität, Steifigkeit und optimaler Dynamisierung
P. Augat

16.30 – 17.00 Uhr
Pseudarthrosenbehandlung an der unteren Extremität:
Was ist überholt, was funktioniert?
C. Josten

17.00 – 17.30 Uhr
Unterarmfraktur und CRPS:
Erkennen, Verhindern, Behandeln
I. Marzi

17.30 – 18.00 Uhr
Pause

Der AFOR Klassiker:
Fälle – Wie würden Sie entscheiden?

Moderator: C. H. Lohmann
Diskutanten: H. Madry, B. Greitemann

18.00 – 18.20 Uhr
Prolongierte Heilung mit Osteosynthese:
Warten oder revidieren? (3 Fälle)
G. O. Hofmann

18.20 – 18.40 Uhr
Schmerzhafte KTEP:
Wechseln oder belassen? (3 Fälle)
H. Windhagen

18.40 – 19.00 Uhr
Cases: Der vordere Knieschmerz beim jungen Sportler (Hoffa, Knorpel, VKB-HKB, Aseptische Nekrosen, Tendinopathien)
A. Imhoff

Freitag, 09. 02. 2018

Junges Knie, nie mehr schmerzfrei

Moderator: P. Augat
Diskutanten: H. Handwerker, S. Siebenlist

08.00 – 08.30 Uhr
Scientific keynote: Zukunftsaspekte in der klinischen Translation der Arthroseforschung
H. Madry

08.30 – 09.00 Uhr
Patellaschmerzen beim jungen Patienten:
Das ewige Dilemma?
C. Becher

09.00 – 09.30 Uhr
Versagensanalyse Implantate in der Kreuzbandchirurgie:
Schicksal oder Fehler?
K. Beitzel

09.30 – 10.00 Uhr
Pause

Unzufriedenheit nach Knie-TEP

Moderator: I. Marzi
Diskutanten: C. Dora, R. Haaker

10.00 – 10.30 Uhr
Knie-TEP:
Ideale Indikationsstellung und Patientenselektion
S. Kirschner

10.30 – 11.00 Uhr
Evidenzbasierte Analyse neuer Philosophien und Prothesendesigns
T. Calließ

11.00 – 11.30 Uhr
Differentialindikation Schmerz- und Funktionstherapie nach Knie-TEP
B. Greitemann

11.30 – 12.30 Uhr
Pause

12.30 – 14.30 Uhr
Videosymposium
Moderne arthroskopische Techniken bei schmerzhaften Schulter- und Ellenbogen-
instabilitäten
S. Siebenlist, K. Beitzel

14.30 – 15.00 Uhr
Pause

Looks good – feels bad:
Schwer zu verstehende Implantatsituationen

Moderator: C. Josten
Diskutanten: M. Fink, M. Rudert

15.00 – 15.30 Uhr
Schaftschmerz in der Endoprothetik – was tun?
M. Ettinger

15.30 – 16.00 Uhr
Schmerzen nach Sprunggelenksprothese
C. H. Lohmann

16.00 – 16.30 Uhr
Posttraumatische Entrapment-Neuropathien:
Wann und wie operative Vorgehensweise
V. Bühren

16.30 – 17.00 Uhr
Pause

Rückenschmerz und Instrumentierung:
Zukünftig mehr oder weniger?

Moderator: B. Greitemann
Diskutanten: R. Bader

17.00 – 17.30 Uhr
Wirbelsäulennahe Infiltration, Kathether, lokale Stimulation und Spinal Cord Stimulation:
Ausprobieren oder gezielter Einsatz?
A. Veihelmann

17.30 – 18.00 Uhr
Up & down: Erfolg und Misserfolg in der Bandscheibenendoprothetik
D. Daentzer

18.00 – 18.30 Uhr
Immer mehr Implantate?
Konsequente Behandlung von Profilstörungen
M. Ruf

Der AFOR Klassiker:
Fälle – Wie würden Sie entscheiden?

Moderator: C. Dora
Diskutanten: W. Mittelmeier, T. Calließ

18.30 – 18.50 Uhr
Hüftschmerz ohne offensichtliche Hüftpathologie:
Wie Diagnose sichern? (3 Fälle)
M. Rudert

18.50 – 19.10 Uhr
Schulterschmerz bei Schulter-TEP ohne offensichtlichen Fehler (3 Fälle)
M. A. Zumstein

20.00 Uhr
Kongressabend mit Verleihung des AFOR Wissenschaftspreises:
Patientenindividuelle Rekonstruktion der Biomechanik in der Hüftendoprothetik
Preisträger M. Weber

Samstag, 10. 02. 2018

Neue Implantate = weniger Schmerzen?

Moderator: G. O. Hofmann
Diskutanten: I. Marzi, A. Veihelmann

08.00 – 08.30 Uhr
Beeinträchtigung von Körpergeweben durch Abrieb- und Korrosionsprodukte:
Schmerzmechanismen
R. Bader

08.30 – 09.00 Uhr
Femoropatellare Inlay Prothesen – Stellenwert und Zukunft
A. Imhoff

09.00 – 09.30 Uhr
ISG-Arthrodese:
Implantate und Anwendung
R. Pflugmacher

09.30 – 10.00 Uhr
Pause

Re-Re-Re-Operationen:
Wann hören wir auf?

Moderator: H. Windhagen
Diskutanten: D. Daentzer, S. Kirschner

10.00 – 10.30 Uhr
Abduktoreninsuffizienz nach Hüft-TEP – Algorithmen
C. Dora

10.30 – 11.00 Uhr
Revisionen am Femur:
Wie Situation optimieren, wenn kein Implantat mehr möglich?
W. Mittelmeier

11.00 – 11.30 Uhr
Implantatinfektsuppression:
Einzelfall oder adäquate Komponente eines Revisionskonzeptes?
G. O. Hofmann

11.30 – 12.00 Uhr
Zertifikatvergabe und abschließender Imbiss

 

 














CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.